Unehrliche Freundschaften – Warum BBF´s die bessere Wahl sind

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog, How she did it, Learn how, Womens Business
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Neulich schrieb mir eine liebe Leserin, wie sehr sie derzeit mit den bösen Nebenwirkungen der Selbstverwirklichung zu kämpfen hat. Sie hatte den Plan eines eigenen Businesses, tüftelte Tag und Nacht an ihrer Vision und verbrachte Nachtschichten damit, neue Produkte zu kreieren und den Launch vorzubereiten, doch sollte ihre Abkapselung nicht lange mit den Nebenwirkungen auf sich warten lassen: Ihre Freunde waren über kurz und lang nicht mehr die, die sie sie einmal waren. Eines Tages waren nur noch Neid, Missgunst und Unverständnis auf der Agenda.

 

Da sie ihr Herzensprojekt aber nicht zugunsten falscher Freunde aufgeben wollte, entschied sie sich dazu, sich von Menschen zu trennen, die nicht an sie glaubten und nicht an Menschen festzuhalten, die sie auf ihrem Weg blockierten und Gift für ihre Motivation waren.

 

Das Problem war nur folgendes: sie hatte ohnehin nicht viele Freunde und plötzlich war die Telefonliste so mager, das mager noch ein übertriebener Ausdruck sei. Sie fragte mich, wie sie denn nun neue Freunde finden könne, wenn Sie sich den ganzen Tag nur im Homeoffice aufhalten würde und einfach nicht der Typ Mensch wäre, der die Bars unsicher machen würde. Sie wünschte sich mit Menschen zu umgeben, in deren Anwesenheit sie sich nicht verstellen müsste und die ihre Interessen teilen würden. Doch wo finden, wenn in nahen Umfeld nicht vorhanden?

 

Zuerst muss ich dazu einiges sagen: Es ist keinesfalls nerdig, seine Freundschaften online zu führen. Das Internet hat uns vor ein paar Jahren eine weitere unkomplizierte Komponente geschaffen, um Menschen aus aller Welt kennenzulernen. Das sollte man doch eigentlich feiern!

 

Ich finde es auch keinesfalls verwerflich, im Internet Kontakte zu Personen zu knüpfen, die die gleichen Interessen und Leidenschaften teilen. Und ehrlich gesagt, ich persönlich führe lieber Online-Freundschaften, die auf einer ehrlichen intellektuellen Basis beruhen und wo ich mich verstanden, aufgebaut und unterstützt fühle, als reale Freunde, die nur dann zu mir stehen, wenn ich Freitagabend um 21 Uhr gestylt auf der Matte stehe um die Clubs unsicher zu machen.

 

Wo ich aber zustimme ist, dass der Mensch natürlich nach wie vor ein Rudeltier ist und trotzdem mehr als Likes, Kommentare und E-Mails braucht, um eine gewisse Geborgenheit und Nähe zu spüren. Das eine muss aber das andere nicht ausschließen.

 

Wo kann ich also online Freundschaften finden, die auch offline Bestand haben?

Um Dich auf Dauer an Menschen binden zu können, die Dir gut tun und wo Du auch ohne schlechtes Gewissen von Deinen Erfolge schwärmen kannst, brauchst Du die Menschen, die Dich verstehen und die Wissen was Du meinst, wenn Du über Dein Leben, Deine Vision und Deine Leidenschaft sprichst.

 

Was Du also brauchst, sind BBF´s (Best Business Friends). BBF´s sind manchmal sogar besser als BFF´s, da sie Dich nicht nur als einzigartigen und tollen Menschen schätzen, sondern mit Dir ebenfalls Deine Leidenschaft für Deinen Job oder Dein Engagement teilen. Ihnen musst Du nicht erklären, was Du meinst, wenn Du über SEO, Social Media oder Newsletter-Marketing redest. Sie sind aber genauso für Dich da, wenn Du privates auf den Tisch legen möchtest.

 

Aber wo finde ich sie, die BBF´s?

In erster Linie natürlich in den Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Instagram und wie sie alle heißen. Du wirst ebenfalls auf sie aufmerksam, wenn Du Dich auf den Blogs und in den HotSpots Deiner Nische herumtreibst. Folge Ihnen auf ihren Blogs und schreibe Kommentare oder E-Mails. Spreche ihnen Komplimente aus für die Dinge, die Dir besonders gut gefallen. Wenn Leute auf Deinem Blog kommentieren, antworte! Suche nach Foren, Online-Communities oder Facebook-Gruppen, wo sich alle Leute tummeln, die die gleichen Interessen haben wie Du. Es ist auf jedenfall an Dir, den Stein ins rollen zu bringen.

 

Sei authentisch!

Das würde ich Dir zwar generell empfehlen, aber hier nochmals besonders, schliesslich suchst Du ernstzunehmende Freundschaften und nicht oberflächliche Social-Media-Kontakte. Wenn Du möchtest, dass Dich die Leute so nehmen wie Du bist, solltest Du Dich auch als die Person geben, die Dich ausmacht. Sei Duselbst, mit all Deinem Humor, Deinen Interessen, Deinen Ticks, Lebenseinstellungen und verrückten Ansichten.

 

Tipp: Nutze das gleiche Profilbild und Usernamen auf allen Portalen. Damit steigerst Du Deinen Wiedererkennungswert und die Leute werden sich eher an Dich erinnern.

 

Recherchiere!

Ich kann nur nochmals betonen, wie geil das Internet eigentlich ist. Es ermöglicht Dir nämlich im vornherein schon so viel über eine Person und deren Interessen zu recherchieren, wie kein anderes Medium. Und das so ganz im Hintergrund und bevor Du wirklich aus der Versenkung auftauchst. Das Gute ist, dass Du damit auch die Möglichkeit bekommst, die ein oder andere Person einem Eignungstest zu unterziehen. Indem Du beispielsweise die Blogs anderer Leute anschaust, erfährst Du schon viel über die Leidenschaften und Interessen und über die Art und Weise, wie sie über bestimmte Dinge denken. Das klingt etwas creepy, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Du mit Leuten, die Deine Interessen teilen eher ins Gespräch kommst, ist schonmal größer, als sie nach und nach in den Bars abzuklappern.

 

Mache auf Dich aufmerksam

Leute kennenzulernen ist das eine, ihnen im Gedächtnis zu bleiben das andere. Menschen werden immer mehr gemessen an ihren Taten und weniger an ihren Worten. Vor allem im Internet zählt immer mehr, was Du kannst und was Du tust, anstatt dem, was Du in der Theorie vorzuweisen hast. Wenn Du also erstmal Leute kennengelernt hast und mit ihnen ganz gut zugange kommst, ergreife die Initiative und mache auf Dich aufmerksam.

 

Das kann erstmal ein kleinerer Dienst sein, wie Deinem Gegenüber einen Link über einen hilfreichen Artikel zu senden, der ihn womöglich interessieren könnte oder Du schlägst kleinere Kooperationen vor, wie beispielsweise Gastbeiträge oder ein Event, auf dem ihr Euch eventuell einmal treffen könntet. Schreibe ihm auch gerne eine E-mail und gratuliere ihm zu den letzten interessanten Artikel, den er veröffentlicht hat. Wenn dieser ebenfalls einen Mehrwert für Deine Leserschaft darstellen könnte, verlinke ihn auch gerne auf Deinem Blog, das wird immer gerne gesehen. Informiere ihn darüber, aber OHNE dafür eine Gegenleistung zu verlangen.

 

Die nächsten größeren Schritte könnten Interviewanfragen oder größere Projekte sein, wo Du seine Hilfe oder Mitarbeit brauchen könntest. Wenn Menschen zusammenarbeiten, finden sie entweder noch mehr zusammen oder sie stellen fest, dass die Chemie doch nicht so stimmt und es über ein reines Businessverhältnis nicht weiter hinausgehen wird. Beide Fälle sind total in Ordnung.

Setze Dich und andere nicht unter Druck und sei offen für Neues

Wie auch im wahren Leben, brauchen auch in der Online-Welt Freundschaften Platz zum wachsen und gedeihen. Setze Dich und andere also nicht unter Druck und lasse Dir genug Zeit. Das hier ist kein Wettrennen wer zuerst den coolsten Freund ergattert.

 

Auch wenn solche Online-Geschichten häufig umstritten sind und sich viele darüber lustig machen.  Sicherlich ist das nicht für jeden was, aber es gibt einfach Menschen, die sich damit viel wohler, freier und auch eher verstanden fühlen.

 

Auch ich habe nicht viele Freunde (ich kann sie an einer Hand abzählen), deshalb bin ich aber nicht gleich ein Nerd oder nicht in der Lage, ein gesundes Sozialleben zu führen. Meine Freunde habe ich zum Teil übers Internet und übers Bloggen kennengelernt, einige davon aber auch unter „realen“ Umständen, auf Reisen, im Job oder durch andere tolle Leute. Trotzallem ist aber keiner von ihnen gleich um die Ecke angesiedelt und wir pflegen unsere Freundschaften übers Netz. Durch manche von ihnen habe ich die Welt ganz anders kennengelernt, Kulturunterschiede waren auf einmal keine mehr. Wir sitzen vielleicht nicht täglich im Coffee-Shop um die Ecke oder auf dem heimischen Sofa des anderen, dafür weiß ich aber, dass es jedes mal, wenn wir uns treffen, etwas besonderes zurückbleiben wird, denn ich weiß, was ich an ihnen habe.

 

Jeden von ihnen habe ich bisher schon persönlich – also von Angesicht zu Angesicht – getroffen. Das tolle an solchen Freundschaften ist ja, dass es so etwas wie Neid, Missgunst und Engstirnigkeit einfach nicht gibt. Jeder von uns ist weltoffen, neugierig und gespannt auf die neuesten Entwicklungen. Wir sind auf gleichem Level, wenn wir über unsere Leidenschaften und Interessen sprechen und wir freuen uns füreinander, wenn wir Meilensteine gerockt haben und sind dank der modernen Technologie auch stets miteinander verbunden.

 

Die perfekten neuen BBF´s werden Dich also …

 

… zu Höchstformen pushen ohne unnötige Erklärungen

… dazu antreiben, Wege zu gehen, die vielleicht noch unkonventionell sind

… davor bewahren, dich unter Wert zu verkaufen

… zu Dingen inspirieren, die Du vorher noch nie angedacht hast

… business-bezogen unterstützen, indem sie Deine Message in die Welt hinaus schreiben

… in der Lage sein, mit Dir tolle Brainstorming Sessions zu halten

… eine wahre Kraft der Unterstützung sein, weil sie sich in Deiner Nische auskennen

… aufbauen, motivieren und inspirieren

… vor Fehlentscheidungen bewahren, da sie vielleicht manche Dinge besser beurteilen können

… auch als wahren Freund wahrnehmen, denn hinter dem Avatar steht immernoch ein realer und emotionsgetriebener Mensch

… dazu antreiben stets motiviert und fokussiert zu bleiben

… jederzeit dabei unterstützen Dein Business voranzubringen, weil sie als tolle Freunde nur das beste für Dich wollen

 

Selbstverwirklichung ist ein großes Thema. Gerade wenn Du Dich in einer kreativen Phase Deines Lebens befindest und Du an etwas arbeitest, dass Dich total erfüllt und Du weißt, dass es das richtige für Dich ist, solltest Du nie anderen Personen Vorrang lassen – es sei denn, es sind Deine Kinder und selbst da nur bedingt. Freunde sind zwar ein wichtiger Bestandteil des Lebens, sie sind es aber in kleinster Weise wert, Dein Leben aufgrund verschiedenster Lebensvorstellungen abzuwerten. Das Leben geht weiter. Auch ohne sie.

 

Wie ist bei Dir der Stand der Dinge? Hast Du Dich schon von Freunden, wegen Interessenkonflikten verabschieden müssen? Und was hältst Du von Online-Freundschaften? 

 

 

Hat dir der Beitrag gefallen?
Gehörst Du zu meinem Newsletter-Tribe, bist Du wirklich, wirklich nah dran. Hier geht es lang wenn du exklusiven Content erfahren willst – "straight from a womens heart!"

 

 

MrsGlobalicious
Follow me!

MrsGlobalicious

Gründerin/ Bloggerin / Autorin bei Mrs Globalicious
Doris ist die Autorin und Seele des Mrs Globalicious Online-Magazins. Als Journalistin und Autorin schreibt über ihre Lebenserfahrungen und erlangte Sichtweisen, die sie in verschiedenen Ländern und Lebenssituationen gewonnen hat. Mit ihrem ausgeprägten USA-Faible liebt sie es zu reisen - auch an Orte die nichts mit Burgern und Superbowl zu tun haben. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund wenn es darauf ankommt und beschäftigt sich leidenschaftlich gerne mit den Facetten des Lebens und Problemchen, für die es (nicht immer) eine Lösung gibt.
MrsGlobalicious
Follow me!
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

3 Gedanken zu „Unehrliche Freundschaften – Warum BBF´s die bessere Wahl sind

  1. Ich habe gerade ein ähnliches Problem. Meine Freunde sagen zwar in Gesprächen, dass sie es super finden was ich mache, aber leider gehören alle zu der unaktiven Sorte in den sozialen Medien. Das finde ich auch gar nicht schlimm nur leider ist es so, dass ich dadurch nicht viel erreichen konnte. Das macht es mir gerade schwer und heute bin ich etwas ratlos und kurz davor alles hin zuschmeißen…. Daher hat mich dein Post gleich angesprochen und kam genau zur rechten Zeit. Vielen Dank für die Tips! <3

  2. Hallo Doris,
    gerade aktuell geht es mir so, dass ich mich von Freunden trennen muss, die mich eher demotivieren als dass sie mir positiv zur Seite stehen. Im Gegenzug aber, lerne ich auch gerade einige Menschen kennen, die genau so denken wie ich und den selben beruflichen Weg einschlagen. Alles hat seine Zeit! Vielen Dank für deinen Artikel. Es ist schön zu wissen, dass es anderen genau so geht.
    Lieber Gruß
    Silke

  3. Interessanterweise habe ich das erlebt, als ich mich von einem Kopf- in Richtung eines Bühnenberufes hin entwickelt habe. Spannende vier Jahre waren das. Es ist das Dickicht, durch das man hindurch muss. Und irgendwie zeigt es einem ja auch, dass man auf dem richtigen Weg ist 🙂
    PS mit einigen Menschen aus dieser Umbruchzeit habe ich den Kontakt vollkommen niedergelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.