Soll ich Businesstipps von meinem Partner annehmen? – Mrs Globalicious

Soll ich Businesstipps von meinem Partner annehmen?

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog, Learn how, Womens Business
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Dieses Thema ist eins derer, die ziemlich hochexplosiv enden können – das weiß ich aus eigener Erfahrung. Mal ganz abgesehen davon, dass man sich wirklich nur glücklich schätzen kann, wenn der Partner das eigene Vorhaben toll findet und es unterstützt, kann es auch in eine Richtung ausarten, die so nicht geplant war. Man fühlt sich unter Umständen schnell missverstanden oder bekommt vielleicht Dinge vor den Latz geknallt, die man so gar nicht hören wollte.

 

Ich habe ganz am Anfang meines Bloggerdaseins die Erfahrung gemacht, dass ich meinen Partner um Rat gefragt habe. Damals ging es darum, ob, wann und wie ich am besten mein Gewerbe anmelden soll. Ob ich damit am besten noch warten soll oder ob ich es idealerweise in Deutschland (wo ich herkomme) oder in der Schweiz (wo ich momentan noch wohne) gründen soll.

 

Ich liebe es ja, dass er ehrlich zu mir ist und sagt, was er denkt. Jedoch bekam ich schnell Dinge zu hören, die ich gar nicht hören wollte. Ich weiß, dass er es nicht böse gemeint hatte und es sicherlich nur konstruktiv und objektiv beurteilen wollte, jedoch hatte ich mich irgendwann total missverstanden gefühlt und habe die Konversation mit einem „Ach, du hast ja keine Ahnung“ beendet.

 

Ja, sehr erwachsen. Ich weiß.

 

Das ist nun schon einige Zeit her und mittlerweile würde es sicher anders laufen, da wir beide uns nun schon an die Tatsache gewöhnt haben, dass dieses Onlinebusiness ein ernst zu nehmendes Ziel für mich ist und kein Hirngespinst. Wir betrachten beide das Ganze mittlerweile aus einem ganz anderen Blickwinkel.

 

Dennoch liegt es natürlich im eigenen Ermessen, ob Du denkst, dass Dein Partner Dir hier wertvolle Tipps geben kann. Das hängt sicherlich auch damit zusammen, ob er vielleicht aus derselben oder einer ähnlichen Branche kommt und Ahnung davon hat oder ob er versucht es als Außenstehender zu beurteilen. Als jemand, der absolut keinen Plan wo dem hat, was Du tust – was auch nicht unbedingt verkehrt ist.

 

Hier gebe ich Dir nun einige Tipps, die Du beachtest solltest: 

 

Sei froh über konstruktive Kritik – auch wenn sie erstmal negativ erscheint!

Sei darauf gefasst, dass Du vielleicht Dinge zu hören bekommst, die Du nicht hören willst oder dass er Dich auf Dinge aufmerksam macht, die Du peinlicherweise als angehende Geschäftsfrau noch gar nicht bedacht hast. Nehmen wir Deine Webseite als Beispiel: Du hast Stunden (vielleicht Nachtschichten oder sogar Wochen) damit verbracht, in Eigenregie Deine Webseite aufzusetzen und online zu bringen. Weil Du kein Geld ausgeben konntest (oder wolltest), hast Du Dir den Hintern dafür aufgerissen und sie nun endlich so gestaltet, dass Du sie begeistert vorführen kannst. Nun zeigst Du sie Deinem Partner und fragst ihn, was er davon hält. Das Ergebnis: Er findet sie zu langweilig, zu bunt, zu unübersichtlich und die Leserführung ist womöglich auch total für den *Piep*.

 

Auch wenn Dir die Beurteilung nicht gefällt, solltest Du immer bedenken, dass genau solche Meinungen Dir den Hintern retten können. In diesem Falle steht nämlich Dein Partner für Deinen Leser ein; als ein Leser, der sich ganz unbedarft zum ersten Mal Deine Webseite anschaut und versucht sich zurechtzufinden. Und wenn Dein Partner sich nicht zurechtfindet, wie sollen es dann Deine Leser tun?

 

Wenn Du jemanden nach Rat fragst, egal ob Dein Partner, Freunde oder Familie solltest Du immer davon ausgehen, dass sie Dein Vorhaben aus einem total fremden Blickwinkel betrachten. Höchstwahrscheinlich haben sie überhaupt keine Ahnung von dem, was Du tust, und können Dir nur total branchenfremd sagen, was ihnen gefällt und was nicht. Siehe diese Ressource daher als wertvolle Meinung und Hilfestellung.

 

Willst Du wirklich Ratschläge oder brauchst Du nur jemanden der Dir zuhört?

Bevor Du jemanden um Rat fragst, mache Dir selbst erst mal bewusst, was Du überhaupt willst. Willst Du wirklich einen Ratschlag, eine Beurteilung oder einen Tipp oder suchst Du nur jemanden, wo Du Dampf ablassen kannst oder jemanden der Dir zuhört? Dieser Gedankengang ist ganz wichtig, den er erspart Dir im schlimmsten Falle einiges an Stress.

 

Ist Dein Partner ein altmodischer Klugscheisser?

Ist Dein Partner einer von der Sorte, der immer unerwünscht seinen Senf zu allem gibt? Weiß er immer alles besser? Dann leg ihm einen Maulkorb an. Wenn Du nicht möchtest, dass er alles unerwünscht kommentiert, beurteilt und meint, dass er alles besser weiß, dann solltest Du ihm auch sagen, dass Du das nicht möchtest.

 

Natürlich macht hier der Ton die Musik, schließlich soll sich diese Bemerkung ja nicht auf das Beziehungsgemüt niederschlagen. Sage ihm, dass Du seine Ratschläge zu schätzen weißt, aber dass Du gerne Deine eigenen Erfahrungen und Ideen umsetzen möchtest und Du gerne auf ihn zurückkommst, wenn Du es für angebracht empfindest oder das Gefühl hast, er könne Dich mit seinen Kompetenzen unterstützen.

 

Du hast einen Experten von dem Du gratis profitieren kannst?- BÄÄM! Was willst Du mehr?

Je nachdem was Dein Partner beruflich oder leidenschaftlich tut, möchte er Dir vielleicht gerne helfen, weil er davon überzeugt ist, dass Du genau diese Expertise gut gebrauchen kannst. Und wenn dem wirklich so ist, warum solltest Du das dann nicht annehmen? Jetzt mal im ernst – weißt Du, wie viele dankbar dafür wären, von Kenntnissen und Fähigkeiten profitieren zu können, die sie gratis erhalten? Wenn Du einen Experten an Deiner Seite hast, dann bist Du auf gut Deutsch ganz schon bescheuert, wenn Du diese Chance nicht nutzt!

 

Seht euch beide nicht als Konkurrenz

Let´s Face it! – Es gibt heutzutage leider immer noch Männer, die an dem alten Bild des Hausmütterchens festhalten. Nicht übermäßig viele, aber es gibt sie. Vielleicht ist es für Deinen Partner einfach eine ungewohnte Vorstellung, dass Du selbst in die erfolgreichen Fußstapfen einer Karrierefrau treten könntest und er womöglich als Loser dastehen könnte. Das altbewährte Emanzipationsproblem …

 

Dies gilt übrigens auch für die Beziehungen, wo der Mann schon selbst eine beachtliche Karriere hingelegt hat und sich so vielleicht in seinem männlichen Ego herabgesetzt fühlt. Fakt ist, manche Männer haben immer noch ein Problem damit, dass Frauen aus den eigenen Reihen erfolgreich nachziehen.

 

Seht Euch beide also nicht als Konkurrenz. In einer gesunden Beziehung gönnt man sich gegenseitig das Glück und unterstützt sich gegenseitig. Denn was ist noch attraktiver, als ein Pärchen vor sich zu haben, wo beide Seiten auf individuelle Art und Weise einen erfolgreichen Werdegang hingelegt haben?

 

Unterstützt Dich Dein Partner bei Deinem Projekt oder ist es ihm völlig egal? Ist er vielleicht jemand, der auch unerwünscht seinen Senf zu allem gibt oder einer der Experten, die man sich an seiner Seite wünscht?

 

 

Hat dir der Beitrag gefallen?
Gehörst Du zu meinem Newsletter-Tribe, bist Du wirklich, wirklich nah dran. Hier geht es lang wenn du exklusiven Content erfahren willst – "straight from a womens heart!"

 

 

MrsGlobalicious
Follow me!

MrsGlobalicious

Gründerin/ Bloggerin / Autorin bei Mrs Globalicious
Doris ist die Autorin und Seele des Mrs Globalicious Online-Magazins. Als Journalistin und Autorin schreibt über ihre Lebenserfahrungen und erlangte Sichtweisen, die sie in verschiedenen Ländern und Lebenssituationen gewonnen hat. Mit ihrem ausgeprägten USA-Faible liebt sie es zu reisen - auch an Orte die nichts mit Burgern und Superbowl zu tun haben. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund wenn es darauf ankommt und beschäftigt sich leidenschaftlich gerne mit den Facetten des Lebens und Problemchen, für die es (nicht immer) eine Lösung gibt.
MrsGlobalicious
Follow me!
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.